unser Team


Wir arbeiten alle ehrenamtlich für die Kampagne - manche seit Ende 2014, einige erst seit einigen paar Monaten.

Aber alle sind wir mir Leidenschaft dabei! Denn ein respektvolles Miteinander und eine Gesellschaft ohne Sexismus liegen uns am Herzen.

 

 

Wir sind:

Angela:

Angela ist Theologin, lange in Politik und Bildung tätig, zurzeit freiberuflich unterwegs. Bei StopBildSexism gewinnt sie Unterstützer_innen für die Kampagne.

 

Mehr über sie und ihre Haltung zu Sexismus auf Twitter: @KlassmannAngela und in ihrem Blog: www.fraupolitik.com.

Anja:

Anja kommt ursprünglich aus dem ländlichen Niedersachsen und lebt jetzt in Berlin. Sie studierte Sozialarbeit/-pädagogik, Philosophie und Gender Studies in Hannover, Göttingen, Wien und Berlin. Aktuell arbeitet sie im Bereich gendersensibler Pädagogik in Kindertagesstätten. Bei StopBildSexism ist sie vor allem im Bereich „Inhalt und Forschung“ tätig.
Anja findet es großartig wie aus einer Petition mit der Hilfe so vieler engagierter Leute eine so tolle Kampagne entstanden ist, denn Massenmedien wie die BILD reproduzieren noch immer alltäglichen Sexismus und beeinflussen so den gesellschaftlichen Diskurs in problematischer Weise. Sie möchte, dass Menschen und Lebensrealitäten künftig in ihrer tatsächlichen Diversität respektvoll dargestellt werden und unterstützt daher aktiv StopBildSexism.

 

Britta:
"Ganz einfach, ich hab die Nase voll von Geschlechterrollen, Sexismus und der momentanen heteronormativen Gesellschaft – nur um ein paar Dinge zu nennen, die sich dringend ändern müssen. Was wir brauchen: Diversität und Medien, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind!"

Britta ist Teil des Social Media Teams und macht klassisch „irgendwas mit Medien“.
Sie ist ausgebildete Veranstaltungskauffrau, hat einen Bachelor in Journalistik und steckt momentan in der Endphase ihres Masterstudiums der Onlinekommunikation. Nebenbei hat sie immer mal wieder Projekte oder Freelanceaufträge im Journalismus, Film – und Onlinebereich laufen. Ihr aktuelles Projekt 'Voice of Mother India'
 – eine interaktive Webdokumentation – dreht sich um indische Frauen zwischen Tradition, Moderne und Emanzipation.
 Bei Twitter findet ihr sie unter @_bridden_und hier auf Instagram!

 

 

Johanna:
Schon in der Schulzeit hat Johanna für die Themen Gleichberechtigung und Frauenrechte Feuer gefangen. Bevor sie im Herbst 2014 zu StopBildSexism kam engagierte sie sich bereits bei Amnesty International. Wenn sie nicht für SBS im Netzwerk-Team neue Kooperationen aufbaut, Unterstützer/innen interviewt oder bei der Orga für Aktionen hilft, arbeitet die Oxford-Absolventin
als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Rüstungskontrolle in Hamburg.

 

 

Kristina:

Kristina hat im Herbst 2014 durch die Veröffentlichung der Petition an den damaligen Chefredakteur Kai Diekmann die Kampagne StopBildSexism ins Leben gerufen. Sie ist ebenfalls Teil der Kampagne “Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Immer. Überall. #Ausnahmslos und hat gemeinsam mit UN Women Nationales Komitee Deutschland e.V. die Kampagne “Nein heißt Nein” zur Reformierung des Sexualstrafrechts ins Leben gerufen. Aktuell ist sie Kollegiatin des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben. Mehr Infos über Kristina gibt’s hier: www.kristinalunz.com

Lisa:

Lisa kommt ursprünglich aus dem Pott (Essen) und hat Soziologie und Psychologie in Jena, Madrid und Berlin studiert. Momentan lebt sie in Berlin und arbeitet die halbe Woche in Chemnitz am Insitut für Soziologie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie liebt Musik und Fotografie und hat sich bereits während ihres Studiums mit Gender Studies und Feminismus befasst. Insbesondere die Rolle der Medien und ihr Einfluss auf gesellschaftliche Vorstellungen von Geschlecht interessieren sie, weshalb sie sich seit ca. einem Jahr für StopBILDSexism engagiert und im Social-Media-Team arbeitet.

Michaela:

Michaela hat Politikwissenschaften und Soziologie studiert. Heute lebt sie in Potsdam und arbeitet im Bereich der Flüchtlingshilfe.
Sie sagt: “Wir leben in einer Mediengesellschaft: über Medien kommuniziert unsere Gesellschaft, werden Debatten ausgetragen, Normen und Werte ausgehandelt – auch Geschlechternormen und Geschlechterbilder. Medien sind dabei nicht nur ein Kanal, durch den solche Debatten laufen, sie tragen immer auch ihren eigenen Teil zur Debatte bei und erhalten vorhandene Geschlechterbilder. Die Bild-Zeitung als eine der größten Zeitungen in Deutschland muss deshalb endlich ihrer Verantwortung gerecht werden und Frauen so realistisch und so vielfältig darstellen, wie sie sind.”

Rebecca:

Rebecca hat Islamwissenschaft und Gender Studies studiert und arbeitet jetzt in einem Projekt für minderjährige Geflüchtete. Außerdem ist sie Ko-Moderatorin eines tumblr-Frage- und Infoblogs über Bisexualität und ist mit diesem Hintergrund seit Kurzem zum Social Media Team von StopBildSexism gestoßen.

Sarah:

Sarah ist zahlenbegeisterte Soziologin. Während Ihres Studiums hat sie sich viel mit Geschlechterverhältnissen und vielfältigen Lebens- und Liebensweisen beschäftigt. Bei StopBildSexism verbindet sie seit April 2015 ihre Begeisterung für Statistik mit der Auflehnung gegen von Machtverhältnissen geprägten Rollenklischees.

 


 

Penelope:

Penelope leitet das Social Media Team bei StopBildSexism. Sie ist Doktorandin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München; ihre Forschungsschwerpunkte umafssen artivism, Aktivismus, Social Media und Virtual Reality. Neben StopBildSexism ist Penelope auch an der Tampon Tax-Kampagne beteiligtDazu arbeitet sie noch bei einer PR-Agentur.

 

Philipp:

Philipp studiert Sozialwissenschaften in Berlin und interessiert sich dabei vor allem für Digital Politics und Gender Studies. Nebenbei arbeitet er bei einer Unternehmensberatung für strategische Kommunikation. Bei StopBildSexism verbindet er im Social Media Team seine Affinität für Twitter, Facebook & Co. mit dem Einsatz gegen alltäglichen Sexismus. Auf Twitter findet ihr ihn unter @ablendofberlin.

 

 

 

Rene:

Rene hat Psychologie studiert und kümmert sich um die Gestaltung und die Inhalte unserer Webseite.

 

 

 

Sina:

Sina kommt ursprünglich aus Lübeck. Jetzt wohnt sie in Berlin und studiert hier Soziale Arbeit. Nebenbei arbeitet sie in einer interkulturellen Freizeiteinrichtung für Mädchen und junge Frauen. Sie ist seit Mai 2016 bei StopBildSexism im Social Media Team tätig und schreibt für unseren Blog. Auf Twitter findet ihr sie hier: @SinaSpendler.

 

Teresa:

Teresa lebt in Wien und hat dort vergleichende Literaturwissenschaft studiert. Seit März 2015 studiert sie den Master Gender Studies und wird ihre Masterarbeit voraussichtlich über Genderrollen in Kinderbüchern schreiben, da ihr Literatur für Kinder und die damit verbundenen Geschlechterrollen besonders am Herzen liegen. Bei StopBildSexism ist sie seit Dezember 2015 dabei, hat zunächst Grafiken gemacht und wird nun für unseren Blog schreiben. Sie ist Teil des Inhalt- und Forschung Teams.